Tools

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

Der Konturrechner (Kontureditor) in SINUMERIK Operate

Der komplette Funktionsumfang des Konturrechners steht in ShopMill/ShopTurn wie auch in programGUIDE zur Verfügung

Aktiviert wird der Konturrechner über die Softkeys "Kontur fräsen" bzw. "Kontur drehen" > "Neue Kontur" und des Vergebens eines frei definierbaren Namens für die zu erzeugende Kontur.  Nach der Wahl der Bearbeitungsebene und eines geeigneten, von der Maschine anfahrbaren, Startpunktes stehen dann die Möglichkeiten linearer und zirkularer Konturweg zur Auswahl. Linear kann die Kontur in X-Richtung, in Y-Richtung oder beliebig in XY-Richtung gezogen werden. Kreise können als Vollkreise oder als Kreissegmente definiert werden, je nach Bedarf.

Startpunkt der Kontur

Erzeugt man lineare oder zirkulare Konturen so ist es nicht notwendig wirklich alle Koordinaten in X- und Y-Richtung anzugeben. Dies ist besonders dann nützlich wenn sich diese aus dem Winkel und der Angabe einer folgenden Angabe ergeben und errechnet werden müssten. Genau hier liegt die Stärke des Konturrechners. Diese Aufgabe erledigt die Steuerung SINUMERIK Operate zuverlässig. Man kann einfach die Maße, z. B. einer Zeichnung, verwenden und die fehlenden Werte für die Achsen X und Y werden automatisch errechnet. Ist dies mathematisch möglich, so ist auch SINUMERIK Operate dazu automatisch in der Lage. Sind Koordinaten vom System bestimmt worden, werden die Angaben hellblau hinterlegt. Des Weiteren steht noch automatisches Schließen der Kontur zur Verfügung, um ein erneutes Angeben des Startpunktes bei geschlossenen Konturen zu vermeiden.


Softkeys Drehen und Fräsen

Auf diese schnell erzeugten und durchaus auch komplexen Konturen können dann verschiedenste Bearbeitungszyklen angewendet werden. Diese sind Bahnfräsen, Vorbohren, Tasche, Tasche Restmaterial, Zapfen und Zapfen Restmaterial beim Fräsen. Beim Drehen sind es die Zyklen Abspanen, Abspanen Rest, Stechen, Stechen Rest sowie Stechdrehen und Stechdrehen Rest.

In den Bearbeitungszyklen können noch weitere Zusatzparameter definiert werden. Das können Anfahrwege, Eintauchwege, Aufmaße, Radiuskorrektur oder auch die Verfahrrichtung selber sein.

Zyklen programGUIDE und ShopMill/ShopTurn

Bei der Verwendung von ShopMill bzw. ShopTurn wird, wie bei allen ShopMill bzw. ShopTurn Zyklen, noch ein Werkzeug mit Vorschubgeschwindigkeit / Spindeldrehzahl oder Schnittgeschwindigkeit definiert. Das ist dann auch schon der einzige Unterschied zu programGUIDE. Auch hier hat die SINUMERIK Operate wieder das gleich look and feel in allen Bereichen der Steuerung.


Die Verknüpfung der Kontur mit einer Bearbeitung ist an der Klammer am Anfang der Programmzeile gut zu erkennen.