CNC4you Worldwide

Site Search

Menuclose
Related
Info
close
Arbeiten mit mehreren Schneiden

Arbeiten mit mehreren Schneiden

Arbeiten mit mehreren Schneiden

Zwei Passungen mit gleichem Wellendurchmesser

In der Werkstatt besteht manchmal die Anforderung an den Bediener, zwei Passungen mit gleichem Durchmesser zu fertigen. Die Toleranzen der Passungen sollen unterschiedlich sein.

Diese Anforderung kann durch den Aufruf unterschiedlicher Schneiden eines Werkzeugs realisiert werden. Während des Arbeitens mit mehreren Schneiden besteht die Möglichkeit, einem Werkzeug Passungen jeweils mit einem eigenen Korrekturspeicher zuzuordnen.

Nachfolgend soll eine Welle auf dem vorderen Sitz zwei unterschiedliche Passungen erhalten. Eine dritte Passung erhält den Durchmesser 40 mm. Die Abmaße des Werkstücks sind der Abbildung oben zu entnehmen.


Anwahl mehrerer Schneiden

Innerhalb des Editors in SINUMERIK Operate können Werkzeuge komfortabel über einen Softkey ausgewählt und in das G-Code oder ShopTurn Programm eingefügt werden. Öffnen Sie die Werkzeugliste.

Nachdem das gewünschte Werkzeug ausgewählt wurde, erfolgt nachfolgend die Anwahl einer weiteren Schneide. Wählen Sie die Softkeys Schneiden > Neue Schneide.

Eine zweite Schneide wird angelegt. Das Ergebnis ist in der Werkzeugliste sofort sichtbar. Dieser Vorgang muss zur Anwahl einer dritten Schneide wiederholt werden. Es besteht die Möglichkeit, über den Werkzeugverschleißspeicher drei unterschiedliche Korrekturen für die Passungen anzuwählen.


Konturprogrammierung

Bei der Konturprogrammierung wird vor jeder Z-Bewegung für die Passungen eine andere Schneide aufgerufen. Dies geschieht mittels Befehl D, dieser ist für die jeweilige Schneidennummer verantwortlich. Bei der Kontur im aktuellen Beispiel muss zwischen den beiden programmierten Geraden in Z-Richtung ( 20h7 + 20j6 ) eine Gerade in X-Richtung eingefügt werden.

Dieser Verfahrweg ist notwendig, damit die geänderte Schneidenlänge in X-Richtung aus der Werkzeugkorrektur der zweiten Schneide mit dem Verfahrweg verrechnet werden kann. Eine inkrementelle Länge von 0,001 mm ist für die Gerade schon ausreichend.

Über den Softkey Alle Parameter kann eine andere Schneide über das Eingabefeld Zusatzbefehle angewählt werden. Um eine andere Scheide anzuwählen, muss der Softkey Alle Parameter betätigt werden. Die Eingabe D2 unter Zusatzbefehle ruft die zweite Schneide auf.


Verfahrrichtung

Die programmierte Gerade mit dem Verfahrweg von 1/1000 mm spielt beim Herstellen der Passungstoleranz keine Rolle. Die Schneide wird im aktuellen Beispiel nur bei einer Geraden in der positiven X-Richtung verrechnet, da die Schneidengeometrie des Werkzeugs nur diese Verfahrrichtung zulässt.

Die Programmierung eines Schneidenaufrufs in negativer X-Richtung wird ignoriert, da das Werkzeug aufgrund der Schneidengeometrie die Kontur nicht fertigen kann. Selbst wenn die Kontur aus einzelnen Geraden besteht in denen ein Schneidenaufruf programmiert ist, wird dieser ignoriert, da keine Verfahrrichtung in X-Richtung stattfinden kann. Somit kann die entsprechende Länge der Schneide nicht verrechnet werden.

Zwischen den einzelnen Konturelementen in der eine Schneide angewählt wird, kann es zu einem kurzen Verharren des Werkzeugs in dieser Position kommen.


You are changing from the tablet to the classic version. Do you want to proceed?