Tools

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

Er wird dann gleich in die Luft gehen

Antriebselemente mit Fräsanteil werden auf CNC-gesteuertem Drehzentrum hergestellt

High-Speed-Modellhubschrauber

Wenn 250 km/h schnelle High-Speed-Modellhubschrauber in die Luft gehen, müssen alle Antriebselemente perfekt aufeinander abgestimmt sein. Das gewährleisten hochpräzise Bauteile, wie sie unter anderem die Grenzemann Präzisionstechnik GmbH auf einem neuen SINUMERIK gesteuerten Hyundai-Drehzentrum fertigt.

Sie sind schnell, flexibel und lassen sich hervorragend steuern – die High-Speed-Modellhubschrauber der Firma Minicopter, Vellmar. Ähnliche Eigenschaften zeichnet das mit SINUMERIK 828D gesteuerte Hyundai-Drehzentrum L210LM aus, auf dem diverse Teile aus Aluminium für die Hochgeschwindigkeitshelikopter hergestellt werden.

Seit Anfang des Jahres steht beim Lohnfertigungsbetrieb Grenzemann Präzisionstechnik in Eisenbach die moderne Drehmaschine L210LM mit Stangenlader – hergestellt in Südkorea und von NCT Reber in Deutschland vertrieben. Harald Müller, technischer Geschäftsführer des Fertigungsbetriebs Grenzemann, hat schon mehrfach gute Erfahrungen mit Händler und Hersteller gemacht und daher in das Hyundai-Drehzentrum investiert: „Die Maschine eignet sich hervorragend für die Antriebskomponenten diverser Hubschraubermodelle. Aber letztlich ist das nur ein kleiner Teil dessen, was wir mit dem Drehzentrum herstellen.“

Das vor rund 35 Jahren gegründete Unternehmen beschäftigt 18 Mitarbeiter, hat 15 CNC-Dreh- und Fräszentren in der Fertigung stehen, arbeitet im Zweischichtbetrieb und bedient viele verschiedene Branchen. „In der Anfangszeit wäre uns die Fokussierung auf eine Abnehmergruppe fast zum Verhängnis geworden. Daraus haben wir gelernt. Heute hat keine Branche und kein Kunde mehr als 15% Umsatzanteil“, macht Harald Müller deutlich.

Kürzeste Umrüstzeiten realisierbar

Als wichtigen Grund für den Kauf der Drehmaschine L210LM mit Stangenlader und angetriebenen Werkzeugen bezeichnet der studierte Ingenieur und gelernte Industriemechaniker das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Dazu ergänzt er: „Die technischen Daten haben ebenso gepasst, und alle Probewerkstücke wurden in der geforderten Qualität sowie mit den gewünschten Oberflächenqualitäten hergestellt.“ Für Harald Müller sind aber noch andere Faktoren entscheidend: „NCT Reber bietet einen sehr guten Service und konnte schnell liefern. Außerdem lässt sich die Maschine enorm schnell umrüsten.“ Da das Eisenbacher Unternehmen primär mittlere Stückzahlen von 50 bis 5.000 Stück fertigt, ist dies ein entscheidender Faktor.

 „Genau dafür ist die L210LM prädestiniert“, sagt Angela Reber, verantwortlich für die Unternehmensentwicklung bei der NCT Reber Maschinen GmbH. Vom Spannsystem über den elektrisch umstellbaren Stangenlader bis hin zur Einmessung der Werkzeuge funktioniert alles weitgehend automatisch. Somit genügen wenige Handgriffe, und in durchschnittlich weniger als einer Stunde kann ein neues Produkt gestartet werden.

Fünfzig Prozent schneller mit ShopTurn

Vor dem Einrichten der Maschine gilt es, die CNC-Programme zu schreiben. Basis dafür bieten in der Regel Konstruktionszeichnungen, die als PDF-Daten eingehen. Das Programmieren übernehmen dann erfahrene Facharbeiter von Grenzemann. Beim neuen Hyundai-Drehzentrum lässt sich diese Aufgabe besonders komfortabel und schnell erledigen. Entscheidend dafür ist die Kompakt-CNC SINUMERIK 828D mit windowsorientierter Benutzeroberfläche SINUMERIK Operate und Arbeitsschrittprogrammierung ShopTurn.

Zerspanungsmechaniker Gerhard Hettich hatte bis dato nur G-Code programmiert. Dementsprechend war ShopTurn für ihn zwar neu, aber kein Problem, wie er begeistert feststellt: „Ich habe lediglich eine kurze Einweisung benötigt und bereits ein paar Tage später war ich mit ShopTurn schneller als mit  DIN-Programmierung.“ Das bestätigt auch sein Chef Harald Müller und ergänzt: „Da wir kein Großserienhersteller sind, ist es uns nicht so wichtig, die letzte Sekunde Fertigungszeit herauszuholen. Entscheidender ist vielmehr, in kurzer Zeit ein zuverlässig laufendes Programm zu generieren. Das gelingt uns mit ShopTurn hervorragend. Im Durchschnitt sind wir damit um 50% schneller und dank der integrierten 3D-Simulation bislang zu 100% fehlerfrei.“

Menügeführt und mit Hilfe verschiedenster Zyklen erstellen die Grenzemann-Facharbeiter ihre Programme. Besonders hilfreich sind dabei die integrierten Bohr- und Drehzyklen, auf die Gerhard Hettich jederzeit via Softkey zugreifen kann: „Die angetriebenen Werkzeuge der L210LM ermöglichen es uns, in einer Aufspannung zu drehen und anschließend zu bohren, Gewinde zu erstellen und diverse Konturen zu fräsen, wie es beispielsweise bei den Antriebskomponenten für die High-Speed-Modellhubschrauber notwendig ist. Dank ShopTurn sind auch die dafür notwendigen Programme mit wenigen Tastendrücken erzeugt.“