Tools

CNC4you WorldwideCNC4you Worldwide

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

CNClive4you im ÜBZO Weiherhammer

Zum Abschluss der CNClive4you Veranstaltungsreihe stand noch einmal das Thema Digitalisierung im Mittelpunkt

ÜBZO Weiherhammer - Partner in der CNC-Aus- und Weiterbildung

Schwerpunkt des ÜBZO Weiherhammer (Überbetriebliches Bildungszentrum in Ostbayern) ist die Jugend- und Erwachsenenbildung. Der Standort in Weiherhammer ist langjähriger Partner von Siemens in der CNC-Aus- und Weiterbildung und auch Veranstaltungsort der letzten CNClive4you Veranstaltung in dieser Saison. Über 40 Teilnehmer aus Bildung und Industrie waren der Einladung gefolgt, um sich zum Thema Digitalisierung bei der Fertigung mit Werkzeugmaschinen zu informieren.

Vortragende waren Spezialisten der CNC- und CAD-CAM-Technik von Siemens, Siemens PLM und Conmatix. Ziel dieser Veranstaltung war es, die Unsicherheiten und Fragen von CNC-Fertigungsbetrieben rund um das Thema Industrie 4.0 aufzugreifen und Lösung für die anstehenden Veränderungen im Fertigungsprozess aufzuzeigen.

Basis CAD-Daten

Einleitend wurden die Auswirkungen und Chancen der Digitalisierung von den Referenten H. Neubert (Siemens PLM) und H. Penzkofer (SIEMENS User Support) vorgestellt. Basis des ganzen Produktentwicklungszyklus sind qualitativ hochwertige CAD-Daten, die sowohl für praxisnahe Simulationsprozesse wie auch für die schnelle und fehlerfreie Umsetzung per CAM-System in CNC-Programme geeignet sein müssen. Nur mit einer optimierten CAD/CAM-CNC-Prozesskette können präzise Werkstücke zu wettbewerbsfähigen Kosten gefertigt werden. Mit dem Portfolio von Siemens NX und Sinumerik ist Siemens der einzige Steuerungshersteller, der eine durchgängige Prozesskette, angefangen von der Konstruktion bis zur Fertigung bieten kann.

MindSphere - Cloud für alles

Auch bei der Fertigung können die Möglichkeiten der Digitalisierung bestehende Wettbewerbsvorteile sichern. Ein Punkt dabei ist die Siemens „MindSphere", die von H. Hamann (Siemens Service Nürnberg) vorgestellt wurde. In dieser Cloud können fertigungsrelevante und maschinenspezifische Daten der CNC-Maschine gesammelt werden. Dazu gehören z. B. Betriebszeiten oder auch Kenndaten der Spindel und Vorschubmotoren. Mit Hilfe von Apps können die Daten verwendet werden, um z. B. die Auslastung zu dokumentieren oder auch kommende Spindel- oder Maschinenschäden zu diagnostizieren bzw. den Fertigungsablauf zu optimieren.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden noch die Möglichkeiten zur Finanzierung der Investitionen durch Siemens Financial Services H. Schwalb diskutiert. In der folgenden regen Diskussion wurden die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung mit den Teilnehmern diskutiert und wie dieses Thema Einzug in den Fertigungsprozess finden wird. Zum Abschluss waren sich alle Teilnehmer einig, endlich eine Veranstaltung die alles Wissenswerte über die Digitalisierung umfassend darstellt und die Auswirkungen erläutert.