Energieeinsparung mit Energy Analytics – Pilkington UK Ltd

Energy Analytics und Energy Performance Contracting

ŠKODA AUTO a.s. – Werk Kvasiny, Tschechien

Kunde
Pilkington UK Ltd, Teil der NSG-Gruppe

Standort
Mehrere Standorte in ganz Großbritannien

Durchführungszeitraum
seit 2013

Umfang der Lieferungen und Leistungen

Innovative Partnerschaft zwischen Pilkington UK Ltd und Siemens mit den folgenden Merkmalen:

  • kooperativer Ansatz für technische Energiemanagement-Lösungen

  • spezifisch zugeschnittenes, innovatives Finanzierungspaket in Form eines Energieleistungsvertrags, der die Risiken verteilt


Die Herausforderung

Während der globale Wettbewerb im Glasherstellungssektor so stark ist wie nie zuvor, sind die Glashersteller weiterhin auf Produktinnovationen, Mehrwertlösungen, betriebliche Effizienz und Kostenkontrolle angewiesen. Da aber die Glasherstellung traditionell mit einem erheblichen Energieeinsatz verbunden ist, steht die Branche ständig vor der Herausforderung, die Folgen steigender Energiekosten bewältigen zu müssen.

Vor diesem Hintergrund hat sich einer der führenden britischen Glashersteller, Pilkington UK, für die Zusammenarbeit mit Siemens entschieden, um diese Kosten zu senken, die betriebliche Effizienz zu erhöhen und die Bemühungen um eine nachhaltige Zukunft mit weniger CO₂-Emissionen zu unterstützen.

Eine zentrale Anforderung bestand in einer spezifisch angepassten Investitionsfinanzierungslösung, die die Energiemanagementprojekte und die erforderlichen Investitionsstrategien in diesem kritischen Bereich unterstützen sollte, ohne dass man die vorhandenen Finanzreserven angreifen, die Gesundheit des laufenden Cashflows beeinträchtigen oder gar auf eine traditionelle Bankfinanzierung zurückgreifen musste.

 

Gary Charlon, Operations Director bei Pilkington UK Ltd

 

Die Lösung

Im Mittelpunkt der strategischen Partnerschaft zwischen Siemens und Pilkington steht ein in der Branche führender Energieleistungsvertrag – ein innovatives, maßgeschneidertes Investitionsfinanzierungspaket, das von Siemens Financial Services (SFS) bereitgestellt wurde. Diese Vereinbarung funktioniert für alle Beteiligten, sodass sich das Risiko verteilt.

Das Prinzip ist einfach: SFS finanziert den anfänglich benötigten Investitionsaufwand (Capex) für Projekte, deren typische Amortisierungsdauer durch erzielte Energieeinsparungen drei Jahre beträgt. Wenn die vereinbarten Energieleistungsverbesserungen erreicht oder sogar überschritten werden, zahlt Pilkington eine monatliche Gebühr, die dem eingesparten Energieverbrauch entspricht.

Nach einer Reihe gründlicher Energieaudits durch die Entwicklungsteams von Siemens and Pilkington wurde eine erste Liste von zehn Energiemanagement-Projekten erarbeitet. Dazu gehörte die Installation neuer Antriebstechnologien und Automatisierungssysteme in einer schottischen Produktionsanlage, die Modernisierung der Pumpensysteme sowie ein größeres Programm zur Einrichtung einer intelligenten Beleuchtungslösung an einem der wichtigsten Lagerstandorte des Unternehmens.

Entscheidend ist, dass Pilkington keinerlei Capex-Investitionen im Vorfeld leisten musste, um von diesen technischen Lösungen zu profitieren, sondern erst dann bezahlt, wenn im Laufe der Zeit spürbare Einsparungen erzielt werden. Nach Ende der Finanzierungsphase profitiert Pilkington weiterhin von der anhaltenden Senkung der Energiekosten.

Ein gutes Beispiel ist die Investition von über 300.000 GBP, die Siemens im PilkingtonLager Greengate für die Installation intelligenter Beleuchtungslösungen getätigt hat. Die Energieeinsparungen belaufen sich auf über 120.000 GBP jährlich – und Einsparungen dieser Art ermöglichen Pilkington die Rückzahlung der Anfangsinvestition nach drei Jahren.


Der Nutzen

  • Einsparungen von ca. 340.000 GBP an Energiekosten in den Anlagen in Großbritannien
  • Alle Projekte steuern die vorgesehene Amortisierungsdauer von drei Jahren an
  • Die eingesparten Gesamtenergiekosten werden in diesem Zeitraum mehr als 1 Mio. GBP betragen