Stromzwischenkreisumrichter LOHER DYNAVERT I

Allgemeine Beschreibung

LOHER DYNAVERT I sind Stromzwischenkreisumrichter zum Betrieb von Asynchronmaschinen. Prinzipiell befindet sich netzseitig eine vollgesteuerte B6-Brückenschaltung und ausgangsseitig eine B6-Wechselrichterschaltung nach dem Prinzip der Phasenfolgelöschung, die den Zwischenkreisgleichstrom aus den Zwischenkreisdrosseln blockförmig mit der
Frequenz f auf die Motorwicklung verteilt. Dadurch ist die Motorleitungslänge beinahe unbegrenzt.

Bei motorischer Last ist der Leistungsfluss vom Netz zum Motor gerichtet. Bei Generatorbetrieb speist der netzseitige Gleichrichter die erzeugte Energie ins Netz zurück.
Somit ist systembedingt ein 4-Quadranten-Betrieb ohne zusätzliche Maßnahmen möglich. 12- und 24-pulsige Versionen zeigen eine zunehmende Reduzierung der Oberschwingungen.
Damit ist der LOHER DYNAVERT I ideal als Ersatzgerät für SIMOVERT A geeignet.

DYNAVERT I

Technische Daten im Überblick

Bemessungseingangsspannung

Typ. Motornennleistung von Schrankgeräten

400 V

15 - 630 kW

500 V

15 - 800 kW

690 V

45 - 5600 kW

950 V

630 - 6000 kW

Kurzübersicht

Anschlussspannung
+10%, -15%:

3~AC 400 ... 1140 V

Netz cos phi (1):

Motorabhängig

Netzfrequenz:

50 Hz, optional 60 Hz

Maximale Ausgangsfrequenz:

60 Hz, höher auf Anfrage

Ausgangsspannung (Grundschwingung):

3 x 0 ... Anschlussspannung

Motorleitungslänge
(geschirmt oder ungeschirmt):

500 m, länger auf Anfrage

Schutzart:

IP21, optional höhere Schutzart


Besondere Eigenschaften

Ex-Schutz

  • ATEX-zertifiziert für Motoren im Ex-Bereich mit Option Paket S, auch bei sehr langen Motorleitungslängen


Not-Aus

  • Ausschalteinrichtung zur Verhinderung von unerwartetem Anlauf gemäß EN60204-1, realisiert nach EN954-1, Kategorie 3 bzw. SIL2 mit Option Paket S


Leistungsteil

  • 12- und 24-pulsiger Eingang optional möglich. Damit giNetz (Grundschwingungsgehalt) von 99,9% möglich.

  • Entspricht durch standardmäßig integrierten Netzfilter den EMVRichtlinien (EN61800-3 Umgebung 2)

  • Niedrige Netzrückwirkungen durch integrierte Netzdrossel

  • Systembedingt lange Motorkabel möglich

  • Isolationsüberwachung für IT-Netze bei 500 / 690 V Geräten, sowie Erdschlussüberwachung für TN- und TT-Netze bei 400 V Geräten integriert

  • Weiteingangsspannungsbereich

  • Zur Absicherung genügen normale Sicherungen (Charakteristik gL)


Steuerteil

  • Hoher Personen- und Anlagenschutz durch sichere Trennung gemäß VDE 0106 / EN50178 der analogen und digitalen Steuerein- und ausgänge vom Leistungsteil


Bedienung und Einstellung

  • Übersichtliche Bedienung und Einstellung über menügeführte 4-zeilige Klartextanzeige mit Folientastatur am Umrichter oder über RS485 bis 1000 m entfernt in der Warte

  • Umfangreiche Funktionen mittels Windows basiertem PC-Bedienprogramm


Kommunikation

  • Kommunikation über konventionelle Klemmleiste mit frei programmierbaren digitalen und analogen Ein- / Ausgängen mit
    - parametrierbaren Grenzwertmeldungen
    - parametrierbaren Zeitgliedern
    - parametrierbaren Dämpfungsgliedern
    - parametrierbaren Umrichterverhalten bei Ansprechen der Ein- / Ausgänge

  • Kommunikation und Parametrierung über
    - PC mittels IMS (Inverter Management Software) über RS232 / RS485
    - Externes Bedienfeld über RS485
    - Bussysteme wie Profibus DP oder Modbus RTU


Antriebsverhalten bei LOHER DYNAVERT I

  • Zwei Regelungsarten für Asynchronmotoren:
    - Drehzahlregelung
    - Momentenregelung

  • Voller 4-Quadrantenbetrieb mit generatorischem Bremsen standardmäßig möglich


Allgemein gilt

  • Automatische Schlupfkompensation

  • Kippsicherung durch Strombegrenzungsregelung

  • Fangschaltung zum Aufschalten auf drehende Maschine


Kundennutzen

  • Schrankgeräte in IP21 oder höheren Schutzarten

  • Alle Geräte mit eigenem Anschlussraum

  • Kompakte Abmessungen

  • Funkentstört

  • Niedrige Netzrückwirkungen, vor allem bei 12- und 24-pulsigen Varianten

  • Systembedingt beinahe unbegrenzt lange Motorleitungen

  • Hohe Überspannungsfestigkeit z.B. bei Lastabwurf des Turbosatzes in Kraftwerken

  • Weiter Eingangsspannungsbereich

  • Voller 4-Quadrantenbetrieb standardmäßig

  • Gleiche Oberfläche / Bediensoftware wie LOHER DYNAVERT T


Typische Einsatzgebiete und Anwendungen

  • Kraftwerks- und Versorgungsindustrie

  • Kunststoffindustrie

  • Grundstoffindustrie

  • Prüfstandstechnik

  • Fördertechnik und Applikationen des allgemeinen Maschinenbaues

  • Retrofit für SIMOVERT A Antriebe