FLENDER Getriebe für Wasserschnecken

Beschreibung

Wasserschnecken rotieren in einer halbkreisförmigen Betonschale und werden in Klär- und Entwässerungsanlagen zum Heben von Wasser eingesetzt.

Die Schnecke arbeitet nach dem "Archimedischen Prinzip" unter einem Neigungswinkel von ca. 38°. Die Wasserschnecken können stark verschmutzte Flüssigkeiten transportieren, auch wenn kleinere Feststoffe enthalten sind. Meist beträgt die Förderhöhe nur wenige Meter bei relativ hohem Förderstrom.

Die im Schrägungswinkel der Schnecke geneigte Getriebeabtriebswelle nimmt keine Zusatzkräfte auf und überträgt das Drehmoment auf die Schneckenwelle mittels einer elastischen Kupplung.

FLENDER Getriebe sind für diese besondere Einsatzbedingung ausgelegt. Diese verlangt vom Getriebe einen angepassten Ölstand, eine entsprechende Wellenabdichtung, einen Ölablass und eine Entlüftung.

Um beim Abschalten des Motors ein "Rückwärtsbeschleunigen" der Schnecke durch das zurückdrängende Wasser zu verhindern, werden die Getriebe mit einer Rücklaufsperre versehen.

Technische Daten

Bauarten

Stirnradgetriebe

Baugrößen

28

Übersetzungsstufen

2-, 3- und 4-stufig

Leistungen

bis 10.500 kW

Übersetzungen

i = 6,3 ... 450

Nenndrehmomente

5,8 ... 1400 kNm

Einbaulagen

Schräglage 30 ... 38°

Vorteile

  • geräuscharm

  • schwingungsarm

  • hoher Wirkungsgrad

  • Komplettlösung
    - Aufgebaut auf Grundrahmen
    - Rücklaufsperre
    - Kupplungsschutz durch Schutzhaube

  • Monitoring / Überwachung möglich

  • Tauchschmierung


Einsatzgebiete

  • kommunale Kläranlagen

  • Entwässerung

  • Bewässerungssysteme

  • dort, wo Wasser von einer Ebene auf eine höhere gefördert werden muss